Was ist eine Baugenehmigung und wann brauche ich sie?

Grundsätzlich ist jede Errichtung oder (Nutzungs-)Änderung eines Bauvorhabens - mit Ausnahme verfahrensfreier Vorhaben - genehmigungspflichtig. Im ersten Schritt wird von uns überprüft, ob Ihr Bauvorhaben genehmigungspflichtig ist.

Ein Antrag auf Baugenehmigung ist Ländersache, was sich in unterschiedlichen Formularen, Anforderungen und Bearbeitungszeiten wiederspiegelt. Wir erstellen Ihre Bauantrags-Unterlagen nach den für Ihren Standort geltenden Landesbauverordnung und kommunalen Bestimmungen.

Bauanträge24.de ist sowohl bauvorlageberechtigt als auch nachweisberechtigt für die Standsicherheit nach BayBO.



sss

Was ist ein Bauantag?

Ein Bauantrag ist ein schriftlicher Antrag, der alle relevanten Daten des Bauvorhabens enthält: Lageplan, Eingabeplan, die Baubeschreibung, Angaben zur Statik und für die Statistik und das Antragsformular selbst. Diese Einzelheiten sind jeweils in der Landesbauordnung Ihres Bundeslandes geregelt. Manche  Bauaufsichtsbehörden stellen zusätzliche besondere, örtliche Anforderungen wie z. B. eine Stellplatz- oder Baumschutzverordnung oder Gestaltungssatzung.

Die Bauantrags-Unterlagen müssen, bis auf wenige Ausnahmen,  von einem bauvorlagenberechtigen Entwurfsverfasser erstellt und unterschrieben werden.




Wo reiche ich meinen Bauantrag ein und wer überprüft diesen?

Ein Bauantrag wird bei der Gemeinde, in welcher das Bauvorhaben errichtet/geändert wird, eingereicht. Falls die Gemeinde entscheidet, dass Ihr Bauvorhaben von einer weiteren Bauaufsichtsbehöre überprüft werden muss, wird Ihr Bauantrag an das zuständige Landratsamt weitergeleitet. Je nach Umfang Ihres Projektes wird eine Genehmigung durch eine der beiden Behörden erteilt.





Was geschieht nach einer Baugenehmigung/Nachforderung?

Mit dem Bau darf erst begonnen werden, wenn die Baugenehmigung / Baufreigabe vorliegt. Andernfalls drohen hohe Geldbußen, bis hin zum Rückbau!

Sofern keine weiteren Auflagen erteilt wurden, kann mit dem Bau begonnen werden, sobald die Genehmigung/Freigabe vorliegt. 

Ca. zwei Wochen vor Baubeginn muss das Bauamt über eine schriftliche Mitteilung über den Beginn der Arbeiten informiert werden.

Auch bei sorgfältiger Bearbeitung kommt es vor, dass Nachforderungen vom Bauamt gewünscht werden. Nach Rücksprache mit der zuständigen Bauaufsichtsbehörde klären wir für Sie alternative Lösungen, fertigen diese in Absprache mit dem Bauamt an und stehen als Ansprechpartner zur Verfügung.

Wurde Ihr Bauvorhaben von uns überprüft und als verfahrensfrei eingestuft, können Sie unter Beachtung der vor Ort geltenden Vorschriften sofort mit dem Bau anfangen. 



 

Wie ist das mit der Nachbarbeteiligung?

Bei genehmigungspflichtigen Bauvorhaben müssen die Eigentümer der angrenzenden Flurstücken dem Bauvorhaben zustimmen, was i. d. R. durch die Unterschrift auf Lageplan und Bauzeichnungen erfolgt ist. Diese sog. Nachbarbeteiligung kann auch über die Stadt bzw. Gemeinde (kostenpflichtig) eingeholt werden. Eine fehlende Unterschrift ist kein Grund für das nicht Erteilen einer Baugenehmigung, verlängert jedoch den Prüfungsprozess.